Wie man Musik für die Violine liest

Die Geige ist ein großartiges Instrument, da Sie sofort mit dem Musizieren beginnen können. Wenn man jedoch lernt, Musik zu lesen, obwohl es manchmal eine Herausforderung ist, macht es langsam richtig Spaß. Das Lesen von Musik ermöglicht es Ihnen, Ihre Lieblingslieder zu spielen und mit Stil zu experimentieren, während Sie gleichzeitig Ihre musikalischen Fähigkeiten verbessern.

Identifizieren Sie den Stab und den Notenschlüssel.

Identifizieren Sie den Stab und den Notenschlüssel.

Der Stab besteht aus 5 parallelen Linien auf der Seite, auf denen Notizen markiert sind. Der Notenschlüssel ist die allererste Markierung auf dem Stab auf der linken Seite der ersten Stabreihe. Dies bezeichnet das Musikregister, in dem Sie spielen.
Violinen spielen nur im Violinschlüssel. Dies ist die Markierung, die einer & amp; ähnelt.

Lerne die Noten.

Lerne die Noten.

Jede Note ist ein runder Kreis auf einer Linie oder in einem Feld auf dem Stab. Die Noten in den Zwischenräumen von unten nach oben sind F, A, C und E. Die Noten in den Zeilen von unten nach oben sind E, G, B, D und F.

Noten unter oder über dem Notensystem sind mit einem runden Kreis und einer horizontalen Linie durch die Notenmitte gekennzeichnet.
Wenn es Flächen (b) oder Scharfe (#) gibt, können diese neben einer Notiz markiert sein. Sie können auch neben dem Violinschlüssel markiert sein. Wenn zum Beispiel ein Sharp auf der F-Linie platziert wird, bedeutet dies, dass jedes F, das in einem bestimmten Musikstück gespielt wird, als F # gespielt wird.

Erfahren Sie, welche Noten offenen Saiten entsprechen.

Erfahren Sie, welche Noten offenen Saiten entsprechen.

Eine offene Saite bedeutet, dass sie beim Spielen nicht mit dem Finger gedrückt wird. Es gibt vier offene Saitennoten auf einer Violine: G, D, A und E. Diese Saiten sind in der Reihenfolge der dicksten bis dünnsten Saite oder von links nach rechts, wenn die Violine in Spielposition gehalten wird.
Auf Noten sind diese Noten oft mit einer 0 gekennzeichnet.

Ordnen Sie jedem Finger eine Zahl zu.

Ordnen Sie jedem Finger eine Zahl zu.

Um mehr Noten als nur G, D, A und E zu spielen, müssen Sie die Saiten mit den Fingern drücken. Die Finger an Ihrer linken Hand sind von 1 bis 4 nummeriert. Ihr Zeigefinger ist 1, Ihr Mittelfinger ist 2, Ihr Ringfinger ist 3 und Ihr kleiner Finger ist 4.
Wenn eine Note zu Beginn eines Geigenblattes angezeigt wird, wird sie von einer Zahl von 0 bis 4 begleitet. Die 0 ist eine offene Note, während die anderen Zahlen einem bestimmten Finger entsprechen, der eine Saite drückt.

Lerne die Fingersätze für die Saiten.

Lerne die Fingersätze für die Saiten.

Die Noten auf jeder Saite klingen an, wenn Sie einen weiteren Finger auf die Saite legen.

Beginnen Sie, indem Sie Ihren Bogen über die D-Saite ziehen, ohne ihn herunterzudrücken. Dies spielt eine D-Note.
Legen Sie Ihren Zeigefinger auf die D-Saite und spielen Sie. Sie spielen jetzt die nächste Note auf der D-Skala oder C #.
Spielen Sie die nächsten drei Noten auf der D-Skala, indem Sie Ihre Mitte platzieren, dann klingeln und dann die kleinen Finger auf die Saite legen.

Nachdem Sie den kleinen Finger auf die D-Saite gelegt und diese Note gespielt haben, wechseln Sie zur nächsten Saite (der A-Saite), um die nächste Note in dieser Skala zu spielen. Beginnen Sie, indem Sie die A-Saite offen spielen (kein Finger drückt auf die Saite). Nachfolgende Noten werden gespielt, indem Sie zuerst Ihren Zeigefinger, dann Ihren Mittelfinger usw. drücken.
Während Sie üben, mit den Fingern auf die Saite zu drücken, merken Sie sich die Finger, die den Noten in der Musik entsprechen. Wenn Sie beispielsweise ein D sehen, wissen Sie, dass dies die offene D-Zeichenfolge ist. Wenn Sie ein F # sehen, müssen Sie mit dem Mittelfinger auf die D-Saite drücken.

Bewegen Sie Ihre Hand nach oben oder unten über den Geigenhals, wenn die Musik römische Ziffern enthält.

Bewegen Sie Ihre Hand nach oben oder unten über den Geigenhals, wenn die Musik römische Ziffern enthält.

Wenn Sie Geige spielen, legt sich eine Ihrer Hände um den Hals, um die Saiten mit den Fingern zu drücken. Die Saiten können näher an der Pegbox (normalerweise als 1. Position bezeichnet) oder näher an der Brücke (3., 4. oder sogar 5. Position) gespielt werden. Diese Positionen sind auf Geigenmusik mit römischen Ziffern unter einer Note vermerkt. Bewegen Sie Ihre Hand über das Griffbrett der Violine, um der nummerierten Position zu entsprechen. 1. Position oder I bedeutet, dass Ihre Hand näher an der Wirbelbox des Geigenhalses spielt.

Diese Positionen können auch als “1. Position” oder “3. Position” markiert werden, anstatt römische Ziffern zu verwenden.
Die meiste Geigenmusik für Anfänger ist für den 1. Platz geschrieben.

Spielen Sie zwei gestapelte Noten als Doppelstopps.

Spielen Sie zwei gestapelte Noten als Doppelstopps.

Doppelstopps sind, wenn Sie zwei Noten zusammen spielen. Auf der Violine spielen Sie zwei Saiten gleichzeitig. Doppelstopps werden im Notentakt mit zwei aufeinander gestapelten Noten an der Notenposition dargestellt, der sie entsprechen.

Die Noten dürfen nicht direkt übereinander gestapelt werden. Vielmehr gibt es wahrscheinlich ein Leerzeichen zwischen den Noten, aber eine steht über der anderen.
Fortgeschrittene Geigenmusik kann Dreifach- oder Vierfach-Anschläge haben, was bedeutet, dass Sie drei oder vier Noten gleichzeitig spielen.

Spielen Sie den Bogen für eine V-Notation nach oben.

Spielen Sie den Bogen für eine V-Notation nach oben.

Es gibt eine Reihe von Symbolen, die zeigen, wie man mit dem Geigenbogen spielt. Eine V-förmige Markierung unter der Note zeigt die Bogenbewegung nach oben an.

Spielen Sie den Bogen mit einer Abwärtsbewegung für eine tischähnliche Notation.

Spielen Sie den Bogen mit einer Abwärtsbewegung für eine tischähnliche Notation.

Eine Form, die einem Tisch ähnelt (Rechteck mit zwei Beinen, die aus dem Boden herausragen), ist die Notation für das Spielen des Bogens in einer Abwärtsbewegung.

Spielen Sie eine spitze Klammer, indem Sie die Note betonen.

Spielen Sie eine spitze Klammer, indem Sie die Note betonen.

Möglicherweise befindet sich über oder unter der Note ein Akzent, der durch ein Symbol in spitzen Klammern (& gt;) dargestellt wird. Dies bedeutet, dass Sie die Note stark spielen sollten.

Spielen Sie eine Bowlift-Notation.

Spielen Sie eine Bowlift-Notation.

Ein Symbol in Form eines dick gezeichneten Kommas weist auf einen Bogenlift hin. Wenn Sie dieses Symbol über einer Note sehen, heben Sie Ihren Bogen an und bringen Sie ihn zum Ausgangspunkt zurück.

Schauen Sie sich die Initialen an, um zu sehen, welcher Teil des Bogens verwendet werden soll.

Schauen Sie sich die Initialen an, um zu sehen, welcher Teil des Bogens verwendet werden soll.

Manchmal enthält Geigenmusik Initialen, die den Spieler anweisen, welchen Teil des Bogens er für eine bestimmte Note oder ein bestimmtes Musiksegment verwenden soll. Die folgenden typischen Initialen bestimmen, welcher Teil des Bogens verwendet werden soll:

WB: Ganzer Bogen
LH: Untere Hälfte des Bogens
UH: Obere Hälfte des Bogens
MB: Mitten im Bug

Andere Bogennotationen entziffern.

Andere Bogennotationen entziffern.

Es gibt zahlreiche andere Bogen-Notationen, besonders wenn Sie fortgeschrittenere Geigenmusik oder Musik aus einer früheren Ära lesen. Diese Notationen zeigen fortgeschrittene Techniken an, um bestimmte Klänge zu erzielen, wie zum Beispiel:

Col legno: Das bedeutet “mit dem Holz”. Verwenden Sie zum Spielen der Saiten den Bogenstock und nicht die Haare. Dies kann das Holz des Bogens beschädigen, so dass viele Musiker alternative Bögen für diese musikalischen Segmente verwenden.

Sul ponticello: Positionieren Sie den Bogen an der Brücke der Geige (am Körper der Geige), um einen Flüsterton zu erzielen.

Au talon: Dies bezieht sich auf einen Musikabschnitt, der mit dem Bogen an der Geigennuss (dem Bereich zwischen dem Griffbrett und der Wirbelbox) gespielt werden sollte.

Martelé: Dieser Begriff bedeutet “gehämmert” und bedeutet, dass Sie mit dem Bogen Druck auf die Saite ausüben und dann den Bogen mit Gewalt über die Saite ziehen. Lassen Sie den Bogendruck fast sofort von der Saite ab.

Spielen Sie "Vibr" als Vibrato.

Spielen Sie “Vibr” als Vibrato.

Vibrato ist ein Effekt, der beim Spielen eine Note verwirbelt. Vibrato wird durch Biegen und Lösen des Fingers beim Spielen auf einer Saite erzielt. Diese Dynamik wird normalerweise als „Vibr“ unter den Noten markiert, die als Vibrato gespielt werden sollen.

Spielen Sie "pizz" als Pizzicato.

Spielen Sie “pizz” als Pizzicato.

Pizzicato ist eine Technik, die normalerweise als “Pizz” bezeichnet wird oder manchmal ganz ausgeschrieben ist. Sie zeigt an, dass Sie eine Note spielen sollten, indem Sie die Violinsaite mit dem Finger zupfen.
Wenn es kein offensichtliches „Pizzicato“ oder „Pizzicato“ gibt, wird davon ausgegangen, dass das Musikstück als „Arco“ oder mit dem Bogen zum Spielen der Noten gespielt werden sollte.

Spielen Sie ein Bartok-Pizzicato.

Spielen Sie ein Bartok-Pizzicato.

Pizzicato kann auch mit dem Bartok-Pizzicato-Symbol bezeichnet werden, das auch als “Schnapp-Pizzicato” bezeichnet wird. Dieses Symbol, ein Kreis mit einer vertikalen Linie durch die Oberseite, wird über der zu zupfenden Note angezeigt. Diese Art von Pizzicato erhält einen zusätzlichen Druck, indem die Saite mit zwei Fingern eingeklemmt und wieder in das Griffbrett gesteckt wird.

Tremolo spielen.

Tremolo spielen.

Ein Tremolo ist ein Stil, bei dem sehr schnelle Klänge gespielt werden, wenn der Bogen über die Saite hin und her bewegt wird. Das Tremolo wird mit dicken, kurzen diagonalen Linien durch die Note oder den Stiel der Note gezeichnet. Sie können entweder gemessen oder nicht gemessen werden.

Eine diagonale Linie bedeutet 1/8 Notentremolo (gemessen).
Zwei diagonale Linien bedeuten 1/16 Notentremolo (gemessen).
Drei diagonale Linien bedeuten ein nicht gemessenes Tremolo.

Stilmarkierungen verstehen.

Stilmarkierungen verstehen.

Stilmarkierungen geben Ihnen einen Hinweis auf die Stimmung, mit der Musik gespielt werden soll. Diese werden in der Regel auf Italienisch notiert. Einige der gebräuchlichsten Wörter sind:

Con: Mit

Poco a poco: Nach und nach

Meno mosso: Weniger Bewegung

Dolce: Süß

Allegro: Schnell und lebhaft

Achten Sie auf Dynamik.

Achten Sie auf Dynamik.

Die Dynamik in Noten gibt an, wie laut oder leise Sie spielen sollten. Diese werden normalerweise unter dem Notensystem angezeigt und ändern sich im Verlauf der Musik. Diese sind in italienischer Sprache verfasst und reichen von sehr leise (Pianissimo) über Mezzo (mittel) bis Fortissimo (sehr laut).

Dynamics werden normalerweise in Kleinbuchstaben angezeigt, z. B. p (Klavier), mf (Mezzoforte), ff (Fortissimo) usw.
Es werden auch Crescendos und Diminuendos verwendet, die anzeigen, dass Ihr Spiel nach und nach lauter oder leiser werden sollte. Sie sind typischerweise durch eine lange, dünne Karotten- oder Akzentmarke gekennzeichnet.

Verstehe, was dir die Tabulatur sagt.

Verstehe, was dir die Tabulatur sagt.

Tabulatur (tab) ist eine Kurzform, um zu beschreiben, wo und wann ein Finger auf eine Saite gelegt werden muss, um eine Note zu spielen. In diesem Format wird die Notendauer jedoch häufig nicht angegeben. Ein Tabulator besteht aus 4 Zeilen, die jeweils eine der Saiten auf der Violine darstellen.
Die Linien werden von unten nach oben als G, D, A und E bezeichnet.

Markiere die Bünde auf deiner Geige.

Markiere die Bünde auf deiner Geige.

Ein Tab zeigt an, welcher Finger wo auf einer bestimmten Notiz platziert werden soll. Wenn Sie die Platzierungen bereits markiert haben, ist es einfacher, einen Tab zu lesen. Diese Markierungen können mit Klebeband oder einem Tupfer Farbe oder Weiß direkt auf dem Griffbrett der Violine vorgenommen werden. Messen Sie diese Platzierungen von der Mutter oder dem Anschluss zwischen dem Griffbrett und der Wirbelbox und den Stimmwirbeln.

1. Bund: 1 und 7/16 Zoll von der Mutter entfernt

2. Bund: 2 und 21/32 Zoll von der Mutter entfernt

3. Bund: 3 und ¼ Zoll von der Mutter

4. Bund: 4 und ¼ Zoll von der Mutter

Ordnen Sie jeden Finger der linken Hand den Bünden zu.

Ordnen Sie jeden Finger der linken Hand den Bünden zu.

Jeder Ihrer Finger (abzüglich Ihres Daumens) auf Ihrer linken Hand hat eine Nummer, die einem Bund entspricht. Der Zeigefinger ist 1, der Mittelfinger ist 2, der Ringfinger ist 3 und der kleine Finger ist 4. Eine 0 bezeichnet eine offene Saite (kein Finger drückt auf die Saite).

Lesen Sie die Hinweise auf der Registerkarte.

Lesen Sie die Hinweise auf der Registerkarte.

Jede Note wird in der Registerkarte mit einer Nummer in einer bestimmten Zeichenfolge markiert. Befindet sich beispielsweise in der obersten Zeile der Registerkarte eine 0, bedeutet dies, dass Sie die E-Saite als offen spielen (kein Finger drückt auf die Saite). Befindet sich in der obersten Zeile der Registerkarte eine 1, drücken Sie den ersten Bund mit dem Zeigefinger auf die E-Saite. Befindet sich in der dritten Zeile eine 3, drücken Sie den dritten Bund mit dem Ringfinger auf die A-Saite.

Laden Sie Geigen-Tabulaturen zum Üben herunter.

Laden Sie Geigen-Tabulaturen zum Üben herunter.

Es gibt eine Vielzahl von Liedern in Tabulatur für die Violine, die online verfügbar sind. Geben Sie “Geigen-Tabulatur-Musik” in eine Suchmaschine ein, um Songs mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu finden.

Categories:   Arts and Entertainment

Comments