Wie man ein Baby ausbildet

Unabhängig davon, ob Ihr Baby im Stubenwagen oder auf der Schaukel oder auf der Seite Ihres Bettes geschlafen hat, kann der Wechsel zu einem Kinderbett eine verblüffende Veränderung sein. Durch die Verwendung eines einheitlichen Zeitplans können Sie Ihr Baby dazu bringen, sich langsam an das neue Kinderbett anzupassen. In ein Kinderbett zu ziehen bedeutet oft, das Baby in sein eigenes Zimmer zu bringen. In diesem Fall müssen Sie sie möglicherweise auch daran gewöhnen, alleine zu schlafen. Wenn sie verärgert oder unsicher sind, wenden Sie beruhigende Techniken an, um sicherzustellen, dass sie immer noch sicher und in Ihrer Nähe sind.

Beginnen Sie zwischen vier und sechs Monaten.

Beginnen Sie zwischen vier und sechs Monaten.

Dieses Alter ist ideal, da Ihr Baby möglicherweise aus einem Stubenwagen herauswächst und nicht mehr regelmäßig nachts gefüttert werden muss. Das Risiko eines plötzlichen Kindstods (SIDS) ist nach dieser Zeit ebenfalls verringert.

Halten Sie sie in einem konsistenten Schlafplan.

Halten Sie sie in einem konsistenten Schlafplan.

Wenn Sie noch keinen Zeitplan für das Nickerchen und die Schlafenszeit Ihres Babys haben, starten Sie jetzt einen. Stellen Sie sicher, dass sie jeden Tag zur gleichen Zeit ein Nickerchen machen und ins Bett gehen. Dies wird Ihrem Baby beibringen, dass bestimmte Zeiten für den Schlaf sind, was hilfreich ist, wenn es an einem neuen Ort schläft.

Wählen Sie ein Kinderbett, das den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht.

Wählen Sie ein Kinderbett, das den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht.

Der Kauf eines neuen Kinderbetts ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Kinderbett den neuesten Vorschriften entspricht. Wenn Sie ein altes Kinderbett verwenden, überprüfen Sie die Bundesvorschriften, um festzustellen, ob Ihr Kinderbett den Anforderungen entspricht. Stellen Sie sicher, dass Ihr Krippenmodell nicht auf einer Rückrufliste steht.
In den USA verbieten die neuen Regeln Seitenschienen und erfordern strengere Tests und eine qualitativ hochwertigere Konstruktion.

Stellen Sie das Kinderbett richtig auf.

Stellen Sie das Kinderbett richtig auf.

Sie sollten keine Decken, Spielsachen, Polster oder Kissen in der Krippe haben. Legen Sie stattdessen ein passgenaues Spickzettel auf das Pad. Wenn die Krippe quietscht, ölen Sie die Gelenke, damit der Schlaf Ihres Babys nicht gestört wird.

Stellen Sie sicher, dass die Latten auf dem Kinderbett nicht zu weit voneinander entfernt sind. Sie sollten aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 6 cm voneinander entfernt sein.
Stellen Sie das Kinderbett nicht in der Nähe von Jalousien oder baumelnden Schnüren auf.
Die Krippenmatratze sollte genau in das Bett passen. Zwischen der Matratze und dem Kinderbett sollte kein Platz sein.

Lege sie für ein Nickerchen in das Kinderbett.

Lege sie für ein Nickerchen in das Kinderbett.

Bevor Sie Ihr Baby für eine ganze Nacht in der Krippe lassen, lassen Sie es tagsüber ein Nickerchen machen. Dies wird sie an das Schlafen in der Krippe gewöhnen und es kann ihre Unruhe beim Schlafen in der Nacht verringern.

Verwenden Sie nächtliche Rituale, um zu signalisieren, dass es Schlafenszeit ist.

Verwenden Sie nächtliche Rituale, um zu signalisieren, dass es Schlafenszeit ist.

Babys reagieren gut auf Routine. Lassen Sie Ihr Baby wissen, dass es Zeit zum Schlafen ist, indem Sie dieselben nächtlichen Rituale durchführen, die Sie vor dem Schlafen in einem Kinderbett durchgeführt haben. Dies kann das Zähneputzen, ein Bad nehmen oder eine Gutenachtgeschichte beinhalten.
Legen Sie Ihr Baby in das Kinderbett, wenn es schläfrig ist, aber nicht vollständig schläft.

Warten Sie, bevor Sie sie trösten.

Warten Sie, bevor Sie sie trösten.

Wenn Sie Ihr Baby zum ersten Mal in das Kinderbett legen, können sie pingelig werden. Warten Sie ein paar Minuten, um zu sehen, ob sie sich selbstständig machen. Wenn dies nicht der Fall ist, gehen Sie zurück und trösten Sie sie, bevor Sie es erneut versuchen.
Sie möchten Ihr Baby nicht zu lange weinen lassen. Sie brauchen nur fünf oder zehn Minuten, um sie zu trösten.

Stellen Sie das Kinderbett zuerst in Ihr Zimmer.

Stellen Sie das Kinderbett zuerst in Ihr Zimmer.

Wenn Sie in Ihrem Schlafzimmer Platz für das Kinderbett haben, ist es möglicherweise einfacher, es zum Schlafen zu bringen, während es sich noch in einem vertrauten Bereich befindet. Lassen Sie sie ein oder zwei Wochen in der Krippe schlafen, bevor Sie sie in ihr eigenes Schlafzimmer ziehen.

Verbringen Sie Zeit in ihrem neuen Zimmer.

Verbringen Sie Zeit in ihrem neuen Zimmer.

Wenn Sie Ihr Baby an das neue Zimmer gewöhnen möchten, verbringen Sie tagsüber einige Zeit im Schlafzimmer. Spielen Sie mit ihnen, nehmen Sie sich Zeit für den Bauch oder versetzen Sie ihren Wickeltisch in dieses Kinderzimmer.

Setzen Sie sich neben sie, während sie einschlafen.

Setzen Sie sich neben sie, während sie einschlafen.

Sobald sie in ihrem neuen Zimmer sind, kann es sein, dass das Baby Schwierigkeiten hat, einzuschlafen, ohne dass Sie in der Nähe sind. Setzen Sie sich auf einen Stuhl neben die Krippe, bis sie einschlafen. Stellen Sie den Stuhl jede Nacht weiter vom Kinderbett weg. Schließlich sollte das Baby ohne Sie einschlafen.

Schlafen Sie ein oder zwei Nächte in ihrem Zimmer.

Schlafen Sie ein oder zwei Nächte in ihrem Zimmer.

Wenn Ihr Baby starke Trennungsängste hat, können Sie versuchen, ein oder zwei Nächte in seinem neuen Zimmer zu schlafen. Verwenden Sie eine Luftmatratze oder einen Schlafsack, um das Lager auf dem Boden aufzustellen. Sie können lernen, dass ihre neue Krippe doch nicht so schlecht ist.

Schaffen Sie eine beruhigende Umgebung.

Schaffen Sie eine beruhigende Umgebung.

Das Babyzimmer sollte bequem und beruhigend sein, damit sie schnell einschlafen können, ohne aufzuwachen. Halten Sie dazu den Raum dunkel, während das Baby schläft, mit Ausnahme von Nachtlicht. Vergewissern Sie sich, dass die Temperatur zwischen 18 und 21 ° C liegt, und schließen Sie die Tür, um ihnen Ruhe zu geben.

Verdunkelungsvorhänge können den Raum dunkel halten, insbesondere zu Jahreszeiten mit späten Sonnenuntergängen und frühen Sonnenaufgängen.
Versuchen Sie, das Licht zu dimmen, bevor Sie ins Bett gehen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Baby schläfrig zu machen.

Schalten Sie eine Audiomaschine ein.

Schalten Sie eine Audiomaschine ein.

Geräte mit weißem Rauschen können Ihr Baby beim Einschlafen trösten. Alternativ können natürliche Geräusche wie das Meer oder der Regen von CDs oder Aufnahmen abgespielt werden.
Es ist am besten, eine Audiomaschine zu verwenden, bevor Ihr Baby übergeht, damit es ihm vertraut ist, wenn es in die Wiege geht.

Hängen Sie ein musikalisches Spielzeug über ihre Krippe.

Hängen Sie ein musikalisches Spielzeug über ihre Krippe.

Ein musikalisches Handy oder Spielzeug kann das Baby bei Bedarf in den Schlaf wiegen. Einige haben möglicherweise sogar Knöpfe, mit denen sich das Baby aktivieren kann, wenn es sich wohl fühlt.
Diese Spielzeuge sollten außerhalb der Reichweite aufgehängt werden, entweder an der Seite des Kinderbetts oder über dem Kinderbett. Legen Sie sie nicht mit Ihrem Baby in das Kinderbett.

Gib ihnen etwas mit deinem Duft.

Gib ihnen etwas mit deinem Duft.

Wenn Ihr Baby nicht daran gewöhnt ist, alleine zu schlafen, kann es durch den Duft von Ihnen oder Ihrem Partner getröstet werden. Sie können versuchen, eine Nacht auf dem Kinderbettlaken zu schlafen, bevor Sie es auf die Kinderbettmatratze legen. Sie können auch ein T-Shirt oder einen Schal von Ihnen direkt außerhalb des Kinderbetts drapieren.

Richten Sie Babyphone ein.

Richten Sie Babyphone ein.

Richten Sie einen Babyphone ein, um Ihr Baby in seinem neuen Kinderbett zu überwachen. Wenn sie Lärm machen, können Sie sie überprüfen, ohne ihr Zimmer betreten zu müssen. Dies gibt Ihnen auch Ruhe, wenn sie schlummern.

Einige Monitore lassen Sie nur auf Ihr Baby hören, während andere ein Video liefern. Entscheiden Sie, was Sie am sichersten fühlen lässt.
Vermeiden Sie die Versuchung, auf jedes Geräusch Ihres Babys zu reagieren. In vielen Fällen wird sich das Baby innerhalb weniger Minuten beruhigen und wieder einschlafen.
Wenn Ihr Baby länger als ein paar Minuten weint, hat es möglicherweise Hunger oder muss die Windel gewechselt werden. In diesem Fall sollten Sie auf die Bedürfnisse Ihres Babys eingehen.

Categories:   Family Life

Comments