Wie baut man eine Notunterkunft im Winter

Wenn Sie sich jemals in einem Wildnisgebiet im Winter verletzt oder verloren fühlen, müssen Sie möglicherweise eine wirksame Notunterkunft für den Winter bauen. Dieses Design kann von Ihnen und anderen in Ihrer Gruppe verwendet werden, erfordert wenige oder keine Werkzeuge und benötigt nur kurze Zeit für die Erstellung. Das Tierheim kann für einen zweiten Insassen erweitert werden und für weitere Personen, die ein Tierheim benötigen, wiederholt werden.

Bewerten Sie die verfügbaren Gebäuderessourcen - Materialien, Vorräte jeder Art, Arbeitskräfte und Tageslicht.

Bewerten Sie die verfügbaren Gebäuderessourcen – Materialien, Vorräte jeder Art, Arbeitskräfte und Tageslicht.

Dieser scheinbar kurze und unwichtigere Schritt wird tatsächlich der Faktor sein, der über Erfolg (Überleben) und Misserfolg (Dirt Nap) entscheidet. Zu wissen, womit Sie arbeiten müssen und wie viel Zeit für den Bau von Unterkünften benötigt wird, ist der Schlüssel, um auf kurze Sicht kaltes und verschneites Wetter zu überstehen. Nutzen Sie alles, was Sie haben und planen Sie mit dem zu arbeiten, was die Natur Ihnen bietet.

Die Anzahl der Arbeitskräfte, die Sie haben, ist durch Verletzungen, Kraft und die allgemeine Gesundheit von Ihnen und allen anderen Überlebenden begrenzt. Sogar verletzte Personen, die nicht laufen können, können mit ihren Händen Material für die Unterkünfte herstellen. Planen Sie also alle Beteiligten ein.

Versuchen Sie, bei Tageslicht zu arbeiten.

Versuchen Sie, bei Tageslicht zu arbeiten.

Die Fähigkeit zu sehen ist von entscheidender Bedeutung. Im Dunkeln zu arbeiten ist gefährlich und verlangsamt den Fortschritt erheblich. Erkennen Sie also, wie viel Zeit Sie bis zum Sonnenuntergang haben.

Bereiten Sie den Boden des Tierheims vor.

Bereiten Sie den Boden des Tierheims vor.

Für eine Einzelunterkunft müssen Sie Schnee, Eis und Ablagerungen entfernen, um einen Bereich zu bilden, der so groß ist, dass der Überlebende sich auf beiden Seiten seines Körpers nicht mehr als fünf Zentimeter Platz lassen kann. Der Raum sollte so verlaufen, dass die kurzen Enden mit der Windrichtung oder nach Norden und Süden ausgerichtet sind.

Bauen Sie den Boden auf.

Bauen Sie den Boden auf.

Nachdem nasse Schmutzpartikel diesen Fleck entfernt haben, muss er mit möglichst trockenen Materialien aufgefüllt werden. Kiefernzweige können gegen einen Baumstamm geschlagen werden, um Wasser, Eis und Schnee wegzuschlagen, um das Material zu trocknen.

Jedes künstliche Material, zu dem Sie Zugang haben, kann ebenfalls verwendet werden: Fußmatten aus einem Auto, Sitzkissen, mit Blättern gefüllte Einkaufssäcke aus Kunststoff … Alles, was Sie vom Boden abhebt und trocken hält. Der Boden entzieht sich schnell Wärme und das Wasser sammelt sich an tiefen Stellen, daher ist dieser Schritt kritisch.

WH.shared.addScrollLoadItem (‘img_cb7bd6347c’)

Sammeln Sie Materialien, um einen Rahmen zu erstellen, der den vorbereiteten Bodenraum bedeckt.

Sammeln Sie Materialien, um einen Rahmen zu erstellen, der den vorbereiteten Bodenraum bedeckt.

Suchen Sie nach Möglichkeit einen langen Ast oder eine Stange, die idealerweise etwa einen Fuß größer ist als die Person, die geschützt werden soll. Diese “Wirbelsäule” wird das sein, was über dem Körper des Überlebenden sitzt und zu dem die Seitenwände des Tierheims gelegt werden. Wenn Sie Zugang zu umgestürzten Bäumen haben, die noch an ihrem Baumstumpf befestigt sind, können Sie den Raum unter dem umgefallenen Stamm als einen guten Start in Ihr Tierheim nutzen.

Heben Sie den Rücken an einem Ende des Schutzraums an, um die Öffnung zu bilden, durch die Sie den Schutzraum betreten und verlassen.

Heben Sie den Rücken an einem Ende des Schutzraums an, um die Öffnung zu bilden, durch die Sie den Schutzraum betreten und verlassen.

Wenn Sie die Anordnung von der Seite betrachten, erscheint sie wie ein Dreieck von 30-60-90 Grad mit der Öffnung auf der 60-90 Grad-Winkelseite. Der 90-Grad-Winkel liegt am Boden und erstreckt sich bis zum anderen Ende des Schutzraums, wo sich der 30-Grad-Winkel am geschlossenen hinteren Ende des Schutzraums bildet. Die Füße der Überlebenden befinden sich in dem Raum, wo der Rückenpfosten den Boden berührt und einen Winkel von 30 Grad bildet.

Nehmen Sie zwei Zweige von etwa drei bis fünf Fuß Länge und legen Sie sie nebeneinander.

Nehmen Sie zwei Zweige von etwa drei bis fünf Fuß Länge und legen Sie sie nebeneinander.

Verzurren Sie sie mit allen Schnüren, Seilen, Drähten, Bändern oder Ranken, die Sie finden können. Wenn Sie die ungebundenen Enden anfassen und voneinander wegziehen, wird das Lascheln fester und bietet eine stabile Stütze, auf der die Rückenstütze aufgelegt werden kann.

Diese beiden Äste bilden ein 45-Grad-Dreieck, um die Wirbelsäule vom Boden abzuheben. Die Mündung des Tierheims bildet ein 45-Grad-Dreieck, wobei die längste Seite der Boden ist, auf den sich die beiden Pole setzen, und der Punkt des Dreiecks darüber. Der Punkt des Dreiecks ist der Ort, an dem der Wirbelsäulenast ruht, da sich die beiden Äste kreuzen und ein kleines “X” bilden, um die Wirbelsäule zu aktivieren.

Bauen Sie das Skelett Ihres Tierheims auf.

Bauen Sie das Skelett Ihres Tierheims auf.

“Stechen Sie kleinere Äste in den Boden und lehnen Sie sie gegen den Rückenpfosten von der Vorderseite des Schutzraums in Richtung des 30-Grad-Endes des Schutzraums. Sie sollten wie Skelett-Rippen aussehen.

Finden Sie Materialien, die den Rahmen abdecken.

Finden Sie Materialien, die den Rahmen abdecken.

Alle wasserabweisenden Materialien, die Sie verwenden, werden in diesem Schritt sinnvoll eingesetzt. Sie können dies jedoch auch ohne künstliche Materialien tun.

Brechen Sie kleine blattbedeckte oder Kiefernnadeln ab.

Brechen Sie kleine blattbedeckte oder Kiefernnadeln ab.

Legen Sie sie gegen die “Rippen”, wobei das gebrochene Ende des Astes nach oben auf den Rückenpfosten zeigt.

Wiederholen Sie dies mit einer zweiten Reihe dieser Zweige.

Wiederholen Sie dies mit einer zweiten Reihe dieser Zweige.

Legen Sie sie über die erste, genau wie die Schindeln auf dem Dach eines Hauses. Dadurch werden Regen und Schnee sowie Isolationsschichten über dem Rahmen abgelenkt.

Fügen Sie weitere Cover hinzu.

Fügen Sie weitere Cover hinzu.

Zerquetschen Sie flaches stehendes Unkraut und legen Sie es auch über die Äste. Das Ziel ist es, die wasserdichten natürlichen Materialien gleichmäßig über den Rahmen zu schütten, um Sie nicht nur trocken zu halten, sondern auch zu isolieren. Eine Plastikplane, aufgeteilte Plastikmüllsäcke oder Gummi-Fußmatten könnten über den Rahmen drapiert werden und wenn sie richtig gemacht wird, bleiben Sie trocken, würden aber wenig oder gar keine Isolierung bieten.

Die Idee ist, jegliches Licht zu blockieren, wenn es im Tierheim gesehen wird. Lichtpunkte bedeuten, dass Luft (und Wärme) leicht von innen entweichen können. Das Abdecken des Schutzraums mit so viel Isoliermaterial wie möglich wird durch die Stärke Ihres Rückenpfostens und natürlich durch die Menge der verfügbaren Materialien begrenzt.
Sogar auf einem offenen Feld können Sie Bündel Feldgräser sammeln und einen “Haufen” -Unterraum schaffen, sodass das Abdecken Ihres A-Rahmens nicht allzu schwierig sein sollte. Wägen Sie alle Materialien ab, mit denen Sie den Rahmen abdecken, damit sie nicht vom Wind weggeweht werden. Schlamm, Äste und sogar Schnee halten das Material fest. Schnee ist auch ein natürlicher Isolator.

Wiegen Sie alle Materialien ab, mit denen Sie den Rahmen abdecken.

Wiegen Sie alle Materialien ab, mit denen Sie den Rahmen abdecken.

Dies hindert sie daran, im Wind wegzublasen. Schlamm, Äste und sogar Schnee halten das Material fest. Schnee ist auch ein natürlicher Isolator.

Fügen Sie den letzten Schliff hinzu.

Fügen Sie den letzten Schliff hinzu.

Alle Materialien, die Sie haben, können zusammen mit Ihrem Trinkwasser im Tierheim aufbewahrt werden, um ein Einfrieren zu verhindern. Wenn diese Unterkunft ordnungsgemäß gebaut wurde, kann sie ohne schwere Kleidung geschlafen werden und ist dennoch ausreichend für das Überleben, wenn sie sich auch nicht wohl fühlt.

Schließen Sie das Tierheim.

Schließen Sie das Tierheim.

Sobald der Überlebende und bis zu einem anderen Gast durch die Dreiecksöffnung an der Mündung in den Schutzraum zurückgekehrt sind, müssen sie die Öffnung schließen. Es können Rucksäcke, ein mit Blättern gefüllter Müllsack oder ein kleiner Rahmen aus Stöcken verwendet werden, die mit so vielen Materialien wie möglich zusammengefügt sind.

Fühlen Sie sich frei, um das Innere des Tierheims mit trockenem Gras, Blättern oder anderen Materialien (Teppichen, Decken, Kissen) zu “stopfen”. Die zusätzliche Polsterung hält Sie auch warm.

WH.shared.addScrollLoadItem (‘img_a759f4c27f’)

Fertig.

Fertig.

Categories:   Outdoor Shelters

Comments